Aktionsideen

Aktionsideen

„Schnelle“ Aktionen

  • Für 1-2 Privatpersonen
    • Kreide-Botschaften: Kreide besorgen, am Aktionstag Botschaften in der Stadt auf den Boden schreiben
    • Schild-Rumlauf-Aktion: Bastelt oder druckt ein Banner/großes Papp-Schild mit einer Pro-Choice Botschaft und geht damit durch die Stadt
  • Für Organisationen mit Büroräumen zur Straße
    • Plakate ausstellen: in die Fenster hängen

Aktionen ohne Werbung/Mobilisierung

  • purplestatement: ein Gebäude, z.B. Beratungsstelle, Rathaus wird lila angestrahlt
  • Kleiderbügelaktion: Kleiderbügel besorgen, z.B. auf ebay Kleinanzeigen günstig, Flyer ausdrucken und an Kleiderbügeln befestigen, in der Stadt verteilen
  • Info-Stand: Klapptisch besorgen, Material ausdrucken
  • Speakers Corner: Redebeiträge in der Stadt halten, dafür Technik und Redner*innen organisieren
  • Info-Stand mit Redebeiträgen: Zusätzlich zum Infostand ein Megafon oder kleine Anlage besorgen und 2-3 Redebeiträge organisieren. Diese können auch wiederholt werden.
  • Aussstellung zu 150 Jahre § 218: Aufsteller besorgen, die Plakatvorlagen herunterladen und ausdrucken, vor Ort anbringen.

Aktionen mit Einladung von einigen Teilnehmenden

in einem Raum oder auch online

  • Film zum Thema zeigen: Film und Rechte besorgen; Ort für die Ausstrahlung organisieren, z.B. Programm-Kino oder mit Beamer in anderem Raum.
  • (Kneipen)-Quiz: inhaltlich vorbereiten, insbesondere mit lokalen Themen. Vorlagen anderer Städte findet ihr hier (recht weit unten)
  • Workshop/Vortrag: Plant selbst einen Workshop/Vortrag zum Thema oder ladet ein*e Referent*in ein
  • Podiumsdiskussion: Thema festlegen, mehrere Redner*innen einladen, Moderation vorbereiten
  • Pressegespräch: Presse zu einem Gespräch einladen, Inputs vorbereiten
    Lesung: Lest aus einem Pro-Choice Buch vor oder ladet sogar Autor*innen ein

Aktionen mit mehr Teilnehmenden

  • Demo: Demoroute und Startzeit festlegen, andere Organisationen gewinnen, Plakatieren und auf Social Media bewerben, Redebeiträge und/oder Musik einplanen, bei der Polizei anmelden, Technik besorgen
  • Kundgebung: wie Demo, jedoch fester Ort statt Demoroute, etwas weniger Aufwändig
  • Menschenkette: auf einer Strecke eine Menschenkette machen oder um ein Gebäude. Hier sehen auch wenige Menschen nach viel aus. Während Corona gut geeignet, wenn zwischen zwei Menschen wegmit218-Absperrband verwendet wird.

Für mehr Ideen siehe Aktionen aus 2019 und 2020